Die wundersame Reise des Herrn Dr. Wurl

RSSDie wundersame Reise des Herrn Dr. Wurl Die wundersame Reise des Herrn Dr. WurlCover: Die wundersame Reise des Herrn Dr. Wurl

Deutsch

Die in diesem Band gesammelten Gedichte erfuhren bereits eine Veröffentlichung in diversen Internetforen und zum Teil auch in dem e-book "Blutige Schriften", ebenfalls sind hierin exklusiv für diese Veröffentlichung verfasste Gedichte zu finden. Diese kostenlose Sammlung dient für all jene, die sich gerne in oftmals klassisch geschriebenen Werken verlieren möchten. Viel Spaß beim Lesen.Gratis eBook

  • Bücherliste
  • Leseprobe
  • [b]"Die wundersame Reise des Herrn Dr. Wurl"[/b] Der Morgen bricht an, das Werk ist vollbracht. Es bleibt der schale Geschmack der Nacht. Dr. Wurl verbirgt sein teuflisches Gebräu unter dem Mantel und vertreut viel Heu auf dem Boden der Kammer – überall. Denn es brennt vortrefflich. So beginnt der Fall. Herr Dr. Wurl entschwindet im Morgengrauen, zurück bleibt Asche, schwarz, grau und braun. Man glaubt ihn tot, im Feuer verbrannt, doch lebt er weiter – unerkannt. Täglich ein Tropfen auf die Zunge gegeben und man kann ein wahres Wunder erleben. ... [b]"Jede Nacht"[/b] Ich sehe dein Gesicht, sehe dein Lächeln, die Güte in deinem Blick und ich weiß, du wirst mich verlassen. Du gehst dorthin, wohin ich dir nicht folgen kann. Jede Nacht. Ich weiß es, du weißt es. Du wirst sterben. Jede Nacht lässt du mich zurück. Alleine. Leer. So leer, dass es schmerzt. Unerträglich. Jede Nacht. ... [b]"Olymp der Liebe"[/b] Ich wanderte über Wiesen und Felder, bewunderte majestätische Wälder, hörte Vögel in den Kronen singen, sah den Bach an der Quell' entspringen. Ich spazierte durch Straßen und Gassen, sah so viele Bauten, bewohnt und verlassen, träumte davon, die Welt zu erkunden und wollt' an der Liebe Blüte gesunden. ... [b]"Mordsspaziergang - oder: Die Schuld des Unschuldigen"[/b] An einem Tag mit Sonnenschein glaubte Karl es wäre fein einen Gang im Park zu wagen. Und so hörte er sich sagen: „Mutter, hör, ich geh ein Stück, komme um halb drei zurück.“ Die Mutter sprach: „Dann hab fein Acht und wenn dich eine Frau anlacht, dann nimm die Beine in die Hand und komm ganz rasch nach Haus gerannt. Die taugen nichts, drum sei kein Narr. Du bist ja auch erst 50 Jahr'.“