Hartz IV, unfähige Politiker und das Volk

RSSHartz IV, unfähige Politiker und das Volk Hartz IV, unfähige Politiker und das VolkCover: Hartz IV, unfähige Politiker und das Volk

Deutsch78 SeitenErschienen: 2010

Der Verfasser hat in einer umfangreichen Recherche einmal heraus gefunden, warum Menschen überhaupt auf "Hartz IV" angewiesen sind. Er stellt auch die Problematik der betroffenen Personen dar. Darüber hinaus wird die Unfähigkeit der Politik mit ihren Lügengeschichten gegenüber dem Volk behandelt. Abschließend wird nochmal Bezug auf das Volk genommen, in diesem sich auch genug Leute befinden, die nur mit Vorurteilen argumentieren, aber die Realität nicht kennen.6,00 € inkl. gesetzl. MwSt. / ohne DRM

  • Leseprobe
  • Inhaltsverzeichnis
  • Irgendwo in der Industrie laufen Leute herum, die in der Forschung und in der Entwicklung tätig sind. Hierbei sind diese Tätigkeiten zum Teil sehr hoch dotiert. Diese Leute sollen ja auch ruhig das entsprechende Gehalt bekommen. Ist ja auch soweit in Ordnung. Warum aber können unsere Gesetzgeber sich nicht darauf verständigen hier einmal den Bezug vom Kindergeld von einer Bedarfsprüfung abhängig zu machen ? Das Kindergeld wird aus Steuergeldern finanziert. Wo soll es denn sonst herkommen ? Von einem italienischen Kollegen wurde mir gesagt, dass in Italien eine Bedarfsprüfung durchgeführt wird und danach wird entschieden, wer und wieviel Kindergeld jemand bekommt. Dort gibt es eine gewisse Tabelle nach dieser verfahren wird. Verdient jemand sehr wenig, bekommt er das volle Kindergeld. Verdient jemand mittelmäßig, bekommt er nur einen Anteil. Verdient jemand äußerst gut, bekommt er nichts. So könnte man das doch hier auch machen. Schauen Sie sich mal hierzu folgenden Vorschlag an. < Ab einem Nettoverdienst von 5000 Euro / Monat gibt es kein Kindergeld mehr > Was halten Sie davon ? Wäre das nicht die richtige Entscheidung, da unsere Gesetzgeber ja immer vom „sparen“ reden ? Wie dann die ganze Sache rechnerisch aussieht soll hier einmal dargestellt werden. Wir haben in der BRD ca. 80 Mio. Menschen. Arbeiten-de Bevölkerung etwa 40 Mio. und der Rest setzt sich zusammen aus Rentnern, Arbeitslosen und Schulpflichtigen. Ich unterstelle mal, dass 5 Prozent (es sind aber mehr) der arbeitenden Bevölkerung 5000 (oder mehr) Euro/Monat netto verdienen. Gehen wir davon aus, dass durchschnittlich jeder 1 Kind hat. Somit also 150 Euro Kindergeld x 2000.000 = 300.000.000 Euro. Da das Kindergeld ja monatlich gezahlt wird, würde demnach der Staat eine Summe von 300 Mio. Euro jeden Monat einsparen. Und es täte niemandem weh ! Dann muß man sich auch noch vor Augen halten, das in unserem „ach Gott so hochgelobten Sozialstaat“ für eigene Krankenhäuser und Kinderheime gespendet werden muß um deren Betrieb aufrecht zu erhalten. Der Staat hat ja kein Geld. Unsere Volksvertreter reden auch immer davon, dass wir in die Bildung investieren müßten. Aber der Staat hat ja kein Geld. Um das angesprochene Kindergeldbeispiel jedoch nachvollziehen zu können, dazu fehlt unseren unfähigen Politikern die erforderliche Weitsicht ! Denn dann hätte der Staat Geld. Aber warum sollte man auch dieses Beispiel nachvollziehen ? Man holt sich das Geld einfach von denen, die sowieso nichts haben. (Rentner, „Hartz IV-ler“) Komischer Weise sind es aber auch immer nur solche Leute die laufend vom sparen reden, selbst aber den Hals nicht voll genug bekommen ! Abschließend noch eine Sache, die uns ja allen bekannt ist. Wenn unsere Volksvertreter nur annähernd einen Funken Charakter und Anstand besäßen, dann hätten diese der Kanzlerin damals schon längst nahe gelegt, dass sie mal so langsam „die Bremse“ anziehen könnte hinsichtlich ihrer permanenten Auslandsreisen. Denn diese Reisen werden auch von Steuergeldern finanziert. Aber darüber regt sich auch keiner auf. Und wenn wir uns alle mal vor Augen halten, was diese bescheuerten Sicherheitsvorkehrungen gekostet haben, nur weil mal ein „George W.Bush“ zu Besuch kam, dann brauchen wir nicht mehr vom „sparen“ reden ! Dazu kommt noch ein Umweltminister, der mal so eben 50.000 Euro an Flugkosten „verballert“ hat. Die Truppengattungen die wir nach Afghanistan schicken werden vermutlich auch nicht unentgeltlich dort tätig sein. Aber hier höre ich auch keinen Finanzminister der vom sparen predigt ! Hierzu allerdings werden gerne die Augen und Ohren verschlossen. Wenn einer Schuld ist, dann die ALG II – Bezieher, die ja alle faul sind und nur den Staat „abzocken“ wollen. Und jetzt soll keiner kommen und sagen „so habe ich das ja nicht gemeint“.

  • Einleitung 3
    Hartz IV-Empfänger leben von meinen ... 5
    Wir müßen sparen 5
    Empfänger des ALG II haben nichts gelernt 9
    Der promovierte Ingenieur 9
    Eine gut ausgebildete MTA 11
    Elektrotechnik und ein Fallmanager 13
    Lehrgangsgebühren zu teuer 16
    hier fehlen noch Zeugnisse 19
    schamlos ausgenutzt 23
    Vermittlungsgutschein kann nicht ausgestellt... 26
    die Sache mit den Fahrtkosten 27
    Abschlußbemerkung zu diesen Fällen 30
    Abhilfe schaffen, aber wie ? 31
    die Sache mit dem Personaltrainer 31
    eine richtige Bewerbung 32
    ein eigener Versuch 33
    Empfänger des ALG II sind faul 36
    nochmals zur Erinnerung 36
    schon wieder zu alt ? 38
    die „Abzockeunternehmer“ 39
    die Jugendarbeitslosigkeit 40
    eine angemessene Schulbildung ? 41
    was macht man ohne Schulabschluß ? 43
    die absoluten Versager 44
    das Praktika 47
    traurig aber wahr 49
    die unfähigen Politiker 50
    die Ingenieurlüge 51
    das Thema „Greencard“ 53
    die Facharbeiterlüge 54
    die Arbeitsplatzlüge 56
    was kann man tun ? 59
    welchen Stellenwert haben Politiker 63
    noch ein Wort zu unseren Politikern 65
    das Volk 68
    durch Subjektivität geprägt 68
    das Leid „Hartz IV“ 70
    die Justiz 72
    die Prozeßkostenbeihilfe 72
    die Gerichte 74
    Abschlußbemerkung 74
    Danksagung 76
    Nachtrag 76
    Letzte Meldungen 77
    Viola hat es geschafft 77
    düstere Prognose 77
    Ein kurzer Hinweis zum Verfasser 78