Über die Religion - Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern

Band 59 der philosophischen Reihe

RSSÜber die Religion - Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern Über die Religion - Reden an die Gebildeten unter ihren VerächternCover: Über die Religion - Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern

DeutschErschienen: 2018

„Über die Religion“ wurde erstmals 1799 anonym im Berliner Unger Verlag veröffentlicht. Es war Schleiermachers erste Veröffentlichung, die die Grundlage für seinen Ruhm bildete. Den Anstoß zum Schreiben erhielt Schleiermacher von seinem Freund und Mitbewohner Friedrich Schlegel. Erste Notizen verweisen auf den Spätsommer 1798 als Beginn des Unternehmens. Während der Entstehung hielt er brieflich besonders seine enge Freundin Henriette Herz auf dem Laufenden. Er fürchtete sehr, dass Teile der Reden staatlich zensiert werden könnten, weil sie zu atheistisch erschienen. In diesem Fall wäre die Druckerlaubnis nicht erteilt worden. Die Befürchtungen waren allerdings unbegründet und am 15. April 1799 vollendete er die Reden nach einer durchwachten Nacht. 1803 gab er schließlich offen zu, der Verfasser der Reden zu sein, nachdem er bereits 1801 öffentlich als solcher bezeichnet wurde. Zu Schleiermachers Lebzeiten erschienen noch drei weitere Auflagen der Reden. Die Auflagen von 1806 und 1821 wurden teilweise stark umgearbeitet, sodass zum Beispiel die spinozistische Prägung abgemildert wurde. Außerdem wurde 1806 der Begriff der Anschauung mehrmals durch ‚Gefühl‘ ersetzt. Diese beiden Ausgaben widmete Schleiermacher dabei seinem Jugendfreund Karl Gustav Brinckmann, der die Reden nach dem ersten Lesen 1800 überschwänglich gelobt hatte. In der Ausgabe von 1821 fügte Schleiermacher jeder Rede noch Erläuterungen bei, um einen stärkeren inhaltlichen Bezug zur „Glaubenslehre“ herzustellen. In „Über die Religion. Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern“ legt Schleiermacher dar, was Religion seiner Meinung nach in ihrer Reinform ausmacht und wodurch sie sich auszeichnet. Unterthemen der Abhandlung stellen Bildung, Kirche und Pluralität der Religionen dar.
Das Buch ist in fünf Reden eingeteilt, in denen der Autor ein fiktives Publikum anspricht. Trotz der großen Bewertung des „Gefühls“ im Werk wird er nicht schwärmerisch, sondern führt seine Leser bzw. Hörer durchdacht, planvoll und überlegt durch seine Gedanken. Dabei geht er auch auf mögliche Zwischenrufe und andere Ansichten des „Publikums“ ein.
Verlag: Brokatbook Verlag3,99 € inkl. gesetzl. MwSt. / ohne DRM