Ann-Monika Pleitgen

"Im Norden ist gut morden Eine Auswahl von neuen Krimis mit der Hansestadt als Tatort Rechtzeitig vor diesem Winter haben Hamburgs Krimi-Autoren intensiv in den Niederungen menschlicher Abgründe gewühlt. Herausgekommen ist viel Lesematerial für kalte, dunkle Abende. Beispielsweise das zweite Buch von Ilja Bohnet und Ann-Monika Pleitgen: "Kein Durchkommen" (Argument Verlag). Das Autoren-Duo - Mutter und Sohn - hat seine Ermittlerin Nikola Rührmann in einen Mordfall mit einem aktuellen Thema verwickelt: den Klimawandel. Ihre Heldin, die wie Schauspielersohn Ilja Pleitgen in Physik promoviert wurde, führt die Leser ein in die moralischen, aber auch wissenschaftlichen Tiefen der komplizierten Wetterdatenwelt. Wie schon das Vorgängerbuch "Freitags isst man Fisch" ist der Krimi stringent aufgebaut. Einziges Manko vielleicht: Für den schlichten Konsumenten von Wettervorhersagen ist die Fülle physikalischer Details manchmal erschlagend." (Welt am Sonntag, 9.1.2011) "In einer Zeit, da das Wetter vom Smalltalk in die internationale Politik aufgestiegen ist, gelingt dem AutorInnen-Duo Bohnet-Pleitgen genau diese Balance zwischen Leichtigkeit und Schwere: 'Kein Durchkommen' ist abwechslungsreich, intelligent und voller Sprachwitz – kurz, ein guter Krimi, der weit über den Tellerrand des Verbrechens hinaus schaut." (Aviva-berlin.de, Februar 2011)